Textilveredelungstechniken für Ihr Logo / Motiv

Texte und Bilder vom "HAKRO-Ratgeber" für Unternehmens-, Team- und Berufsbekleidung

Wie viele Kleidungsstücke benötige ich?

Stückzahl

Wir kommen hier zu einem sowohl praktischen wie betriebswirtschaftlich wichtigen Punkt. Folgende Fragen sollten Sie sich stellen: Wird die Kleidung täglich genutzt? Wird sie schnell schmutzig? Wird sie stark strapaziert und muss deshalb öfter ausgetauscht werden? Muss berücksichtigt werden, dass viele Mitarbeiter nur Teilzeit arbeiten? Haben Sie eine hohe Personalfluktuation? Als Richtschnur für ein wirtschaftliches Bekleidungskonzept empfehlen wir Ihnen nach diesem Schaubild vorzugehen:

Unser Tipp

Besteht Ihr Unternehmen aus verschiedenen Abteilungen, die unterschiedliche Ansprüche an die Kleidung haben? Dann teilen Sie die Mitarbieter zunächst in Gruppen ein: zum Beispiel Empfang, Verwaltung, Außendienst, Produktion. Gehen Sie dann für jede Gruppe die einzelnen Bekleidungsschichten durch und kalkulieren Sie unabhängig voneinander, wer was benötigt.

Kalkulation der Stückzahlen für Schulen und Vereine

Ist eine einheitliche Kleidung im Schulalltag vorgesehen, dann benötigt jeder Schüler mindestens einen Artikel der Bekleidungsschicht I pro Schultag einer Woche. Bei Textilien der zweiten Bekleidungsschicht wird bei Kindern und Jugendlichen wegen der stärkeren Verschmutzung und dem höheren Verschleiß regelmäßig ein größerer Bedarf bestehen als bei Erwachsenen, so dass eher mit 4-5 Produkten zu rechnen ist.

Auch die Reserve sollte etwas großzügiger kalkuliert werden. Je nachddem was die Kleiderordnung vorsieht, kommen Jacken (Sommer und Winter), Caps sowie Sportbekleidung hinzu.

Für Vereine ist die Festlegung der Stückzahlen sehr unterschiedlich, je nach Vereinszweck und/oder Sportart.

Sprechen Sie uns gerne an, so können wir gemeinsam mit Ihrer und unserer Erfahrung eine entsprechende Kalkulation erstellen. 

Bekleidungsschicht I Bekleidungsschicht II Bekleidungsschicht III

Wenn Shirts, Tops oder Polos von Ihren Mitarbeitern täglich getragen werden, sollte bei Kleidung, die direkt auf der Haut getragen werden, jeder Mitarbeiter eine Mindestausstattung von fünf Teilen besitzen. So kann er jeden Tag ein frisches Kleidungsstück anziehen und dieses einmal in der Woche waschen. (Mitarbeiter, die ständig Kundenkontakt haben, benötigen allerdings eventuell mehr als einen Artikel pro Tag.) Als Reserve empfehlen wir zwei Stück pro Träger, bei starker Beanspruchung sogar drei Stück.

Diese Textilien werden über denen der Bekleidungsschicht I getragen und haben keinen oder wenig Hautkontakt. Da sie nicht unbedingt täglich gewaschen werden müssen, erhält jeder Mitarbeiter drei Kleidungsstücke sowie ein Reserveteil.

Nach unserer Erfahrung ist hier die Ausstattung mit nur einem Kleidungsstück meistens ausreichend. Sollten sich Ihre Mitarbeiter ausschließlich im Freien aufhalten, empfiehlt sich eine Kombination aus zwei unterschiedlichen Teilen für die einzelnen Jahreszeiten, z.B. eine Jacke plus eine Fleece-Jacke. Nur bei starker Beanspruchung oder viel Verschmutzung ist ein Reserverstück nötig.

 

Texte und Bilder vom "HAKRO-Ratgeber" für Unternehmens-, Team- und Berufsbekleidung