Textilveredelungstechniken für Ihr Logo / Motiv

Textauszüge vom "HAKRO-Ratgeber" für Unternehmens-, Team- und Berufsbekleidung

Welche Farbe passt zu mir?

Farben spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Die Farbenpracht im Frühling hat positive Auswirkungen auf unsere Stimmung. So verhält es sich auch mit farbigen Flächen. Und es kommt natürlich auf die Farbe selbst an. Rote Farbe kann anregend oder aktivierend wirken, während Grün eher beruhigt. Rot und Grün stellen Komplementärfarben dar. Sehen Sie im Farbkreis nach weiteren Komplementärfarben nach. Kombinieren Sie diese Farben, wenn Sie auffallen möchten, aber Achtung: Solch eine Farbkombination kann auch abschreckend wirken. Wenn Sie lieber dezent auftreten möchten, wählen Sie Farben, die auf dem Farbkreis nebeneinander liegen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über Farben und Ihre Wirkung.

Geschichte der Farben

Geschichte der Farben

Grundstein für die heutige Frabbetrachtung legte gegen Ende des siebzehnten Jahrhunderts Isaac Newton. Er zeigte die Zerlegbarkeit des weißen Lichts in ein buntes Spektrum. Den Strahlen der unterschiedlichen Farben ordnete er Berechnungsindizes zu und erkor sieben gut unterscheidbare Farben seines Spektrums zu einer Art Grundfarben aus. Im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert hat man sich dann nach und nach auf drei Grundfarben geeinigt. Doch die Grundlage für heutige Farbpaletten (RAL, Pantone, WEB-Farben, etc.) wurde bereits von Newton gelegt. Die Beschäftigung mit der Farbenlehre hat allerdings bereits sehr viel früher begonnen. So haben Gelehrte in China bereits in den Jahrhunderten vor Christus ausgehend von fünf Grundfarben eine Farbharmonie beschrieben. Sie orientierten sich gemäß ihrem Kulturkreis an den Elementen Mensch, Gesellschaft sowie Welt und ordneten jeder Himmelsrichtung eine ihrer Grundfarben zu. Rot im Süden, Grün im Osten, Schwarz im Norden und Weiß im Westen. Die fünfte Grundfarbe (Gelb) steht für die Erde als Zentrum und Ursprung aller anderen Elemente. Diese Darstellung beschreibt die kulturelle Verknüpfung der unterschiedlichen Farben mit unterschiedlichen Stimmungsbildern.

Die Corporate-Color

Wie wählen Sie eine Farbe, die Ihr Unternehmen repräsentiert, am besten aus? Zunächst einmal ist die Farbe bei Berufsbekleidung - anders als bei individueller Bekleidung - nicht so sehr eine Frage des persönlichen Geschmacks. Einige Unternehmen können sich an branchenspezifischen Farbtönen orientieren: Schreiner, Tischler tragen Beigetöne, Landschafsgärtner und Floristen bewegen sich im grünen Bereich, für Lebensmittel verarbeitende und medizinische Berufe bleibt Weiß vorherrschend.

Sollten Sie innerhalb Ihres Corporate Designs bereits über eine Hausfarbe verfügen, können Sie Ihre Corporate-Fashion-Kollektion darauf abstimmen. Ansonsten können Sie eine oder mehrere neue Hausfarben definieren, die zu Ihrem Unternehmen und Ihren Mitarbeitern passen.

Gegensätze ziehen sich an, Gemeinsamkeiten fördern Harmonie

Vielleicht wollen Sie auch buchstäblich mehr Farbe ins Spiel bringen, indem Sie Ihrer bestehenden oder neuen Hausfarbe, nennen wir sie Primärfarbe, eine oder mehrere Sekundärfarben zuordnen? Dann ist die Frage, welche Farben, Farbtöne und Farbschattierungen zueinander passen. Grundsätzlich gilt: Die Komplementärfarben Rot/Grün, Gelb/Violett, Blau/Orange liegen auf dem Farbrad direkt gegenüber (siehe Farbkreis nach Itten). Ihre Kombination kann spannende Kontraste ergeben, aber auch aggressiv wirken. Farbpaare lassen sich leichter zusammenstellen und Kontraste werden abgemildert, wenn die jeweiligen Farbtöne nebeneinander liegen. Harmonisch wird es, wenn man verwandte Farbfamilien zusammenstellt, also solche, die jeweils einen Farbton gemeinsam haben, z.B. Rot-Orange, Orange und Gelborange. Aufgrund unserer Erfahrungen aus den letzten 25 Jahren bieten wir unsere Textilien in weit über 30 brillanten Farben an. Zudem sind Sonderfarben und individuelle Farbkombinationen jederzeit realisierbar. Lassen Sie uns nach Ihrer individuellen Farbkombination forschen.

Gemeinsamkeiten fördern Harmonie

Textauszüge vom "HAKRO-Ratgeber" für Unternehmens-, Team- und Berufsbekleidung