Textilveredelungstechniken für Ihr Logo / Motiv

Texte und Bilder vom "HAKRO-Ratgeber" für Unternehmens-, Team- und Berufsbekleidung

Kleiner Fleckenratgeber

Allgemein gilt: Bei hohen Waschtemperaturen haben Sie regelmäßig die größte Chance, Flecken zu beseitigen. Wenn Sie das Kleidungsstück nur bei 30 oder 40 Grad waschen, sollten Sie zusätzlich eine schonende Bleiche wie z.B. ein Flecken-Gel verwenden. Wenn Sie das Gel mit einem Universalwaschmittel kombinieren, wirkt es stark bleichend. Wenn Sie es mit einem Wollwaschmittel zusammenfügen, wirkt es schonend bleichend und ist auch bei den meisten farbigen Stoffen kein Problem. Alle Fleckenentferner sollten Sie zunächst an einer unauffälligen Stelle testen. Und, frische Flecken sind naturgemäß leichter zu beseitigen als eingetrocknete.

Deodorant

Weiße Flecken und Ablagerungen unter den Armen entstehen durch schweißhemmende, aluminiumsalzhaltige Deoprodukte. Zur Vorbehandlung verwenden Sie ein fleckenentfernendes Waschgel und arbeiten dieses in den Stoff ein. Bei starken Flecken hilft auch ein handelsüblicher Fleckenteufel, den Sie nach Herstellerangaben anwenden. Dann waschen Sie das Kleidungsstück mit einem Colorwaschmittel in der Waschmaschine.

Deodorant

Öle und Fette

Öle und Fette

Bratenfett, Butter, Margarine, Salatöle, Maschinen-/Motoröl, Schuhcreme, Soßen, Schokolade sowie Kragenschmutz durch Hautfett bekommen Sie in der Regel mit Universal- oder Colorwaschmitteln in den Griff - je höher die Temperatur, desto besser. Sind die Flecken alt und hartnäckig, empfiehlt sich ein Flecken-Gel, das Sie zur Vorbehandlung gezielt in den Stoff einarbeiten und anschließend in der Waschmaschine komplett ausspülen. Ein altbewährter Trick: Den Fleck mit Speisestärke bestreuen und anschließend abbürsten.

Kugelschreiber und Filzstifte

Zuerst mit einem Flecken-Gel behandeln und dann am besten über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Ältere Flecken in Baumwollstoffen können Sie mit Nagellackentferner betupfen und dann gemäß der Waschempfehlung auf dem Etikett waschen. Auch hier gilt: Den Nagellackentferner zuvor an unauffälliger Stelle testen.

Kugelschreiber und Filzstifte

Kerzenwachs

Kerzenwachs

Zunächst grob das gehärtete Wachs von der Stoffoberfläche entfernen, dann legen Sie den Stoff zwischen zwei Lagen Küchenkrepp oder Löschpapier. Nun drücken Sie ein warmes (nicht heißes) Bügeleisen auf die Rückseite des Stoffes. Das Wachs erwärmt sich, schmilzt und wird vom Küchenkrepp aufgesogen. Anschließend das Textil in der Waschmaschine waschen.

Klebstoffe und Leim

Baumwollstoffe können Sie mit Nagellackentferner betupfen. Anschließend geben Sie das Kleidungsstück in die Waschmaschine und waschen es mit der höchstmöglichen Temperatur. Nicht bei synthetischen Stoffen anwenden!

Klebstoffe und Leim

Lippenstift, Wimperntusche (Mascara) und Sonnencreme

Lippenstift, Wimperntusche (Mascara) und Sonnencreme

Zuerst behandeln Sie die Flecken mit einem Flecken-Gel vor und weichen die betroffenen Stellen für etwa eine Stunde mit dem Gel ein. Dann geben Sie das Kleidungsstück in die Waschmaschine und waschen es mit der, für das Kleidungsstück höchstmöglichen Temperatur.

Farbe

Farben auf Wasserbasis behandeln Sie am besten, solange sie noch frisch sind. Sie lassen sich im Allgemeinen mit warmem Wasser ausspülen. Eingetrocknete Öl- und Lackfarben behandeln Sie zuerst vorsichtig mit einem Schwämmchen und Terpentinersatz. Möglich ist auch die Verwendung eines Markenpinselreinigers - diesen sollten Sie allerdings vorher an einer unauffälligen Stelle ausprobieren.

Farbe

Nagellack

Nagellack

Nagellack kann mit einem Nagellackentferner oder Aceton entfernt werden. Allerdings sollten Sie die aggressiven Substanzen nicht auf synthetischen Stoffen anwenden, sondern eher auf Baumwollstoffen. Im Anschluss waschen Sie Ihr Textil in der Waschmaschine.

Texte und Bilder vom "HAKRO-Ratgeber" für Unternehmens-, Team- und Berufsbekleidung